Bratscheunterricht

Die Bratsche — Schwester der Geige

Die etwas weniger Bekannte Schwester der Geige zeigt sich seit Kurzem immer größerer Beliebtheit und ist schon seit dem 16. Jahrhundert zentraler Bestandteil der meisten Orchester. Auch bekannt unter dem Namen «Viola», wird die Bratsche oft mit der Geige verwechselt und ist trotzdem anders: Der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Streichinstrumenten ist die fehlende E-Seite der Bratsche. Dadurch schlägt sie etwas tiefere Töne an als die Geige. Somit befindet sie sich genau zwischen Cello und Geige, was den Klang angeht. Besonders interessant also, für Lehrlinge, die sich nicht zwischen den beiden entscheiden können! Dank ihrer etwas tieferen Tonlage, übernimmt die Bratsche im Orchester häufig die Alt-Stimmlage und spielt auch in der Kammermusik eine wichtige Rolle. Ihr voller Klang ist für viele ein Vorteil gegenüber der Geige.

Inhalte des Bratscheunterrichts

Die Bratsche ist in verschiedenen Größen erhältlich. Größere Instrumente (bis zu 43 cm) werden von professionellen Musikern bevorzugt und kleinere eignen sich am besten für Schüler des Instruments. Grundsätzlich wird die Bratsche wie eine Violine gespielt, doch liegen die Töne hier weiter auseinander und erfordern etwas mehr Streckung des Arms. Grundlagen und besondere Techniken können bei uns je nach Wunsch erlernt und auch weitergebildet werden. Im Gegensatz zur Geige, sind die ersten Töne und Spielversuche weniger «schrill» und mit viel Übung und der Unterstützung unserer Lehrer, stellen sich auch schnell erste Erfolge ein.