Inspiration

Herr Sakinis, Jahrgang 1936, Klavierunterricht bei Victoria Muchnyk seit 2012

Musikunterricht für Erwachsene

 

Musik macht einen anderen Menschen aus mir…

Der Eintritt in das Rentenalter war für Herrn Sakinis, wie für viele andere Menschen auch, ein krasser Schnitt. Eben noch ein Mensch mit einer Aufgabe, mit einer Stellung innerhalb eines Kollegiums und einem daraus resultierenden Ansehen, fühlte er sich plötzlich wie eine Nummer.

Sein Berufsleben und auch seine Hobbies waren immer schon aufregend, bunt und abwechslungsreich.

Er arbeitete als Funktechniker im DB-Fernmeldedienst. Für einige Jahre übernahm er eine Vertretung bei der Tansania-Railway in Tansania. Er ist Amateurfunker („DJ1FA“) und Pilot. Vollblutelektroniker, Netzwerktechniker, Abenteurer – kurz: kein Mann für den Ohrensessel.

Seine Tätigkeit im Anwendersupport für Windowssysteme, die er im Ruhestand übernommen hatte, konnte auf Dauer seinen lebhaften Arbeitsalltag nicht ersetzen.

Die Musik

In seiner Jugend spielte Herr Sakinis im Parforce Horn Chor der Hannoverschen Jägerschaft*.  Später musste er das Horn-Blasen aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Einige Jahre beschäftigte Herr Sakinis sich nicht mehr mit Musik. Zwischendurch versuchte er sich an der Querflöte, doch das war nicht das Richtige für ihn.

Vor einigen Jahren kaufte er sich dann ein E-Piano und begann mit dem Klavierunterricht bei Victoria Muchnyk.

Endlich eine Herausforderung

Wie bei jedem Instrument ist auch beim Klavier das Spielen ist ein sehr komplexer Vorgang. Das Umsetzen der Noten in Bewegung. Die Koordination beider Hände. Die hundertprozentige
Konzentration.

Aktiv gegen Alterserscheinungen

Es sind sehr viele Aspekte am Klavier Lernen, die den Alterungsprozess verlangsamen bzw. positiv beeinflussen. Die Hirnleistung wird durch die enorme Beanspruchung verbessert und
auch die Beweglichkeit der Hände und Finger wird erhalten oder sogar zurückerlangt.

Mit Empfehlung des Arztes

In Herrn Sakinis Fall hat sogar der Orthopäde eine eindeutige Empfehlung ausgesprochen, Klavier spielen zu lernen, um die Hände beweglich zu halten. Diese „medizinischen Vorteile” sind eine Seite. Die Freude und die Lebendigkeit, die durch den Musikunterricht und die Hingabe an die Musik zurück in sein Leben gekommen sind, sind jedoch für Herrn Sakinis noch wichtiger. Die regelmäßigen Termine und die Kommunikation mit seiner Musiklehrerin bereichern seinen Alltag.

Und selbst wenn er nicht aktiv Musik macht sondern sie „nur” hört, ist dies durch die wachsende Kenntnis ein sehr viel aktiverer Vorgang geworden.

Die Liebe zur Musik und die Auseinandersetzung damit, das Lernen, das Darüber-Sprechen – all das bringt so viel Lebendigkeit in mein Leben….

 

*Der Parforce Horn Chor wird zum Beispiel zu Treibjagden geholt, um das erlegte Wild zu verblasen (für Nicht-Jäger: verkünden, dass ein Wild erlegt wurde).

 

Musikschule Victon Hannover | Musik im Alter | Herr Sakinis (nach einem Interview am 29.10.2015)

Navigation