Irina Kalinowska, Bratsche

Irina Kalinowska

Irina Kalinowska

Irina Kalinowska erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht bei ihrem Großvater. Von 1999-2006 bekam sie Violinunterricht an der Lübecker Musikschule bei V. Goldfeld. Zum Wintersemester 2006/07 wechselte sie schwerpunktmäßig zur Bratsche und wurde 2007 als Jungstudentin an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Barbara Westphal im Hauptfach Viola aufgenommen.

Sie gewann unter anderem die ersten Preise beim bundesweiten Carl-Schröder-Wettbewerb, Sondershausen und beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Sie ist erste Preisträgerin des Internationalen Valsesia Musica Wettbewerbs (Italien) und des Internationalen FLAME-Wettbewerbs Paris (Frankreich).

Als Bratschistin wurde sie 2008 beim Internationalen Marschner-Wettbewerb mit einem Spezialpreis ausgezeichnet und erhielt im selben Jahr beim bundesweiten Wettbewerb um den Maria Pajmanns-Kania Kulturpreis für junge Bratschisten in Trossingen den zweiten Preis.

2010 gewann sie beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert“ den ersten Preis mit der Höchstpunktzahl in der Solokategorie und wurde außerdem mit den Sonderpreisen der Lübecker Philharmonischen Gesellschaft sowie der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Außerdem wurde sie eingeladen, 2011 in der berühmten Konzertreihe „Marler Debüt“ als Solistin bei einem Sinfoniekonzert ihr Können im Theater Marl darzustellen. Seit 2010 ist Irina Stipendiatin der Marie-Louise-Imbusch Stiftung spwie der Oscar und Vera-Ritterstifung und des Föderkreises der Musikhochschule Hannover. Die Deutsche Stiftung Musikleben stellte Irina Kalinowska zunächst eine Viola von Eugenio Praga (Genua 1883) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds sowie eine Viola von P. A. Testore (Mailand,1740) zur Verfügung.

Irina ist stets bemüt, ihre kammermusikalischen Erfahrungen zu erweitern. So wirkte sie mehrmals bei dem Nordland-Kammermusikkurs sowie bei Projekten der „Kronberg Academy “ mit. Ihre kammermusikalischen Partner waren Pejun Xu, Kirill Troussov, Martin Helmchen, Marie-Elisabeth Hecker u.a. 2012 wurde Irina die große Ehre zuteil, als Mitglied der „Moritzburg Festival Orchester-academy“ unter Jan Vogler zu konzertieren. Mehrmals war sie als Aushilfe bei Orchestern wie der „Lübecker Sinfonietta“ sowie dem LJO tätig.

Ihre pädagogischen Erfahrungen sammelte Irina bei Praktika an der Musikschule der Gemeinützigen sowie der Musik- und Kunstakademie in Lübeck.

Ihre Sprach- und Unterrichtskenntnisse umfassen fließendes Deutsch, Russisch und English.

In ihrer Freizeit engagiert Irina sich sehr stark für mit Musik verknüpfte soziale Projekte. So ist sie regelmäßig musikalischer Gast in den Marie-Christian-Heimen Kiel sowie dem Rittelmeyer-Haus Hannover.

Seit 2012 studiert Irina in der Violaklasse von Prof. Volker Jacobsen an der Hochschule für Musik,Theater und Medien.

Navigation